Lippischer Linsensalat

Dieses Rezept kommt von Burgel Strobl als - sehr sehr freie - Abwandlung des Steirischen Linsensalates. Übermittelt hat es Manfred Ehlenbröker, der das Rezept der Knabberlinsen beigesteuert hat.

 

Zutaten

150 g Pardinalinsen

1 mittelgroße Zwiebel, geschält, aber ganz

1 halbierte Karotte

1 Lorbeerblatt

100 g geräucherter Bauchspeck

3 EL Haselnussöl

3 EL Weinessig

3-4 Frühlingszwiebeln

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Die Linsen mit Zwiebel, Karotte, Lorbeerblatt und Bauchspeck ca. 30 Minuten kochen; die Linsen sollten noch Biss haben. Wasser durch ein Sieb abgießen, die Linsen zum Trocknen auf zwei bis drei Schichten Küchenpapier geben. Das Gemüse und das Specksstück heraus nehmen.

Haselnussöl und Weinessig vermischen und die Linsen darin marinieren.

Das Speckstück und die Frühlingszwiebeln (einschließlich dem grünen Teil) sehr klein schneiden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp: Für den Salat lässt sich auch gut selbstgefertigter Gewürzessig verwenden. Dazu 1 l Weinessig, 1 EL Senfkörner, 1/2 rote Paprika in kleinen Würfeln, 1 fein gehackte Zwiebel, 1/2 Bund Petersilie, 1 Lorbeerblatt, 6-10 Wacholderbeeren und 1 gehäufter TL grob gemahlene (Pfeffermühle) schwarze Pfefferkörner mischen und 14 Tage im Dunklen ziehen lassen. Danach abseihen.