Zitronenspinat mit Chateaulinsen und gekochtem Ei

Für 4 Personen

Zutaten
150 g Chateau-Linsen (oder eine andere kleine Linsensorte)
1 Lorbeerblatt
1 Gemüsezwiebel
6 Tomaten
250 g frischer Spinat
2 EL Olivenöl
3 TL mittelscharfer feiner Senf
3 TL Crème fraîche
Saft von 1-2 Zitronen (je nach Geschmack)
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 Eier

Zubereitung
Die Linsen mit dem Wasser und dem Lorbeerblatt aufsetzen, aufkochen, bei kleiner Hitze ca. 20-30 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar, aber noch bissfest sind. Überschüssige Flüssigkeit abgießen, salzen und das Lorbeerblatt entfernen.
Die Gemüsezwiebel pellen, in grobe Würfel schneiden. Die Tomaten in Achtel schneiden, den Stengelansatz heraus schneiden. Den Spinat gründlich waschen, trocken schleudern und grob hacken (wenn die Blätter sehr groß sind).
Das Olivenöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin bei geringer Hitze glasig dünsten, die Tomaten dazu, Hitze etwas erhöhen und 3 Min. köcheln lassen. Dann den Spinat dazu und warten, bis er zusammen fällt. Dann die Linsen dazu geben.
Senf, Crème fraîche und Zitronensaft miteinander verrühren, unter die Linsen-Spinat-Mischung geben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz abschmecken.
4 Eier kochen, schälen und in Viertel schneiden. Zusammen mit dem Spinat servieren.

 

Dieses Gericht lässt sich auch gut mit der Alb-Leisa zubereiten.