Pizzetti mit Linsen, Sardellen und Paprika

Diese Mini-Pizzen eignen sich prima fürs Party-Buffet und lassen sich vielfach variieren. Grundlage ist ein salziger Hefeteig. Die kleinen Pizzaböden werden vorgebacken - überzählige Böden lassen sich gut einfrieren.

Mini-Pizzen mit Linsen auf dem Backblech

Zutaten

 

Für den Hefeteig
350 g Weizenmehl
1 TL Salz
½ Würfel Hefe
1 Prise Zucker
2 EL Olivenöl
200-300 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag
50 g Belugalinsen
1 kleine Packung Tomaten in Stücken
1 Glas Sardellen in Öl
1 Glas marinierte Paprika
50 g geriebener Käse (z.B. Gruyère)

 

Zubereitung

 

Das Mehl in eine Schüssel geben, dort hinein eine Mulde machen, auf den Rand das Salz und das Olivenöl geben. In die Mulde den Hefewürfel hinein bröseln, die Prise Zucker dazu geben, dann die Hefe mit etwas lauwarmem Wasser verrühren. Etwa 10 Minuten an einem warmen Ort (auf der Heizung oder im 40° warmen Backofen) gehen lassen.
Dann alles mit soviel Wasser verkneten, dass der Teig glatt und elastisch ist. An einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, noch mal durchkneten.
Dann etwa walnussgroße Teigstücke mit dem Nudelholz länglich auswalzen und auf einem Blech im Backofen bei 200° C auf der 2. Stufe von oben backen (Umluft 180° C). Heraus nehmen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Belugalinsen in Salzwasser gar kochen (ca. 20-30 Minuten) und abgießen.
Die Pizzetti mit den Tomaten belegen, salzen und pfeffern. Dann die Linsen und jeweils 1 Sardelle und einen Paprikastreifen auf den Boden geben, mit dem Käse bestreuen und bei 200° C im Backofen auf der 2. Schiene von oben ca. 10 Minuten backen (bis der Käse goldbraun ist).


Andere Kombinationen:

  • Creme fraiche, Porree oder Frühlingszwiebeln, Linsen und Schafskäse
  • Tomaten, Kapern, Linsen und Ziegenkäse